Ein Interview mit Philip Culazzo … Liqueur de Monaco

Philip CulazzoPhilip Culazzo

Jedes Jahr wurden 15 Tonnen Bitter-Orangen, die an den Boulevards von Monaco reiften, eingesammelt und vernichtet. Das inspirierte den in Monaco ansässigen Philip Culazzo zu einer in Mont Carlo einzigartigen Idee.

Nach einem Treffen mit der Regierung von Monaco wurde das Unternehmen gestartet, die Orangen zu nutzen um Monacos einzigartigen Likör „L’Orangerie“ zu kreieren.

Philip Culazzo wurde in Irland geboren und lebte einige Jahre im Fürstentum. Philip wollte ein Produkt schaffen, das rein und biologisch ist und keine Zusatzstoffe enthält. Das alkoholische Getränk war das perfekte authentische Produkt für Einheimische und Touristen. Nach den üblichen Problemen, Räumlichkeiten für die Herstellung des Likörs zu finden, produzierte er im Dezember 2016 erfolgreich seine ersten 1.500 Flaschen L’Orangerie.

Wir haben mit Philip gesprochen, um mehr über sein Unternehmen und seine zukünftigen Ambitionen herauszufinden …

Frage: Erinnern Sie sich an den Moment, als Sie über die Herstellung des Likörs nachgedacht haben und was hat Sie inspiriert?

Philip: Ja, ich kenne Monaco seit meiner Kinderzeit. Mein Vater stammt aus Bordighera und ich habe einige Zeit in Monaco gelebt. Ich habe versucht, ein Produkt zu entwickeln, das echt ist und das Terroir von Monaco widerspiegelt. Ein Artikel in Monaco Matin erwähnte die Bitterorangenernte und dass viele der Orangen in der Verbrennungsanlage vernichtet wurden. Also nahm ich Kontakt mit der Regierung auf und der Funke entzündete sich.

Frage: Welche Art von Feedback und Unterstützung haben Sie von der Regierung von Monaco erhalten?

Philip: Die Unterstützung war von Anfang an sehr groß, da diese wohlriechenden und köstlichen Früchte verschwendet wurden. Sobald das Produkt weiterentwickelt wurde, kamen weitere Unterstützer vom Ministerium für Umwelt und Inneres, der Direktion für Expansionsökonomie. Wir hatten die Ehre, HSH Prince Albert zu einer Verkostung in unserem Atelier zu begrüßen

Frage: Was waren und sind die Herausforderungen bei der Herstellung des Likörs?

Philip: Die Räume in Monaco sind sehr begrenzt, deshalb müssen wir jeden Zentimeter des Ateliers intelligent nutzen. Dies bedeutet die Produktion kleiner Chargen, was auch aus Sicht der Qualitätskontrolle besser ist

Frage: Wie sind Sie auf den Namen und das Design gekommen?

Philip: Der Firmenname ist Mont Charles, was auf Französisch natürlich Monte Carlo ist. Dies spiegelt unseren Wunsch wider, echte Produkte aus dem Fürstentum zu kreieren. Der Name l’Orangerie wurde tatsächlich von meinem Bruder vorgeschlagen, da zu den Grand Homes normalerweise eine Orangerie gehörte, die einen wichtigen Punkt darstellte – schön und elegant. Wir hoffen, dass dies durch das Design und das Produktimage vermittelt wird.

Frage: Was zeichnet L’Orangerie aus?

Philip: Nun, erstens ist es der einzige Likör aus Monaco, was ihn an sich interessant macht. Wir bemühen uns so gut wie möglich, den natürlichen Geschmack der Früchte zu erhalten. Es werden keine Chemikalien, Farbstoffe oder Aromen zugesetzt. Der Likör ist ein völlig natürliches und handgefertigtes Produkt.

Frage: Wie viele Flaschen stellen Sie her und wie wird die Produktion in Zukunft wachsen?

Philip: Wie viele Orangen werden für eine Flasche benötigt? Wir schätzen die Zahl der Orangen auf rund 50.000 Flaschen. Es ist schwer zu sagen, da die Größe der Orangen sehr unterschiedlich sind, je nachdem von welchem Baum sie stammen. Einige sind kleiner als Snooker-Bälle, andere so groß wie eine Grapefruit!

Frage: Wo kann man den Likör kaufen?

Philip: Sie können direkt in unserem Atelier im Herzen der Condamine neben dem Place d’Armes in der Rue de la Turbie 9 einkaufen. Alternativ können Sie den Weinpalast in Monaco und sogar in einigen Restaurants zum Mitnehmen erwerben (Le Castel Roc und Les Deux Freres, um nur zwei zu nennen).

Frage: Wer sind Ihre Kunden?

Philip: Restaurants, Bars, Hotels und Strandclubs in Monaco und Umgebung.

Frage: Wie trinkt man L’Orangerie am Besten?

Philip: Man trinkt ihn am besten gekühlt über Eis, nach dem Essen oder in einer ganzen Reihe von Cocktails – wir genießen einen Monaco Spritz mit Prosecco, Orangenschale und Eis, aber es gibt noch viele andere Rezepte … !!

Frage: Was sind Ihre zukünftigen Pläne und Ambitionen für L’Orangerie?

Philip: Wir möchten, dass jeder Haushalt in Monaco eine Flasche hat, die wir mit Freunden oder Besuchern genießen können. Wir haben noch viel mehr Pläne, Produkte rund um den Likör zu kreieren.

Interview Anna Fill vom 1. April 2017 – The Riviera Woman

L’Orangerie
9 Rue de la Turbie
98000 Monaco
Tel: +377 99 90 43 38
Montag bis Freitag 9:30 -18:00 Uhr, Samstag und Sonntag geschlossen
www.orangerie.mc

Vertrieb in der Schweiz
Ralph Dorn Marketing & Public Relation
Binsböschenweg 3
6045 Meggen
Tel. +41 79 707 36 90
Mail: ralphdornmarketing@outlook.com