In einem Jahr wird der neue monegassische Yacht-Hafen in Ventimiglia fertiggestellt

S.D. Prinz Albert II. besucht die Baustelle des neuen monegassischen Yacht-Hafen in Ventimiglia. Manu Vitali / Direktor Com.S.D. Prinz Albert II. besucht die Baustelle des neuen monegassischen Yacht-Hafen in Ventimiglia. Manu Vitali / Direktor Com.

Der neue Yachthafen mit 178 Liegeplätzen, der von Monaco Ports Company betrieben wird, entsteht allmählich. Prinz Albert II. besuchte die Anlage in Ventimiglia.

Weniger als 8 Seemeilen entfernt direkt über der Altstadt von Ventimiglia gelegen hat die Baustelle spektakuläre Fortschritte gemacht. „Wir befinden uns in der Phase der Fertigstellung des Yachthafens. Das Projekt hat sich verändert, seit Monaco sich dafür interessiert. Es musste an die Bedürfnisse des Fürstentums angepasst werden, was eine ganze Reihe von neuen Genehmigungsanträgen mit sich brachte. Das nahm Zeit in Anspruch. Seit der Erteilung der Genehmigungen sind die Arbeiten jedoch in einem spektakulären Tempo vorangekommen. Der größte Teil der restlichen Arbeiten entfällt auf den Parkplatz und die Gärten. Aber es geht sehr schnell voran“, erklärte Marco Cornacchia, der neue Direktor des Hafens von Ventimiglia „Cala del Forte“.

Daniel Realini, stellvertretender Generaldirektor der Häfen von Monaco, scheint zufrieden zu sein: „Die Investitionen in diesem Hafen beginnen spektakuläre Ergebnisse zu erzielen: Die Infrastrukturen sind fertiggestellt, das Büro des Hafenmeisters wird gebaut und das gesamte Anlegesystem ist mit Stein bedeckt“.

Voll in Monaco integriert

S.D. Fürst Albert II. und die Regierungsmitglieder, der Nationalratspräsident Stéphane Valeri und der Bürgermeister von Monaco, Georges Marsan, hatten die Gelegenheit, sich über den Fortschritt dieses Projekts zu informieren. „Wenn alles gut geht, wird der maritime Teil Ende dieses Jahres und die Geschäfte und Außenanlagen Anfang Mai 2020 mit Beginn der Saison fertiggestellt und voll funktionsfähig sein“, so Daniel Realini weiter.

Und das ist gut so, denn seiner Meinung nach „wird der Hafen von Ventimiglia vollständig in den Hafen von Monaco integriert. Die Nachfrage ist sehr stark, und dieser neue Hafen wird es uns ermöglichen, ein neues Angebot an Dienstleistungen zu bieten, die von gleicher Qualität sind wie in Monaco“.

Und um Monaco mit Ventimiglia zu verbinden, wird ein leistungsstarker Shuttle eingerichtet, der auch bei starkem Seegang funktioniert. Die Fahrzeit soll 10 Minuten betragen.

Aleco Keusseoglou, Präsident der Monaco Ports Operating Company, ergänzt und präzisiert, dass „kein Tag vergeht, ohne dass eine Nachfrage besteht“ für einen Liegeplatz in dieser neuen Marina, die als sehr exklusiv und an der Spitze der nautischen Technologie präsentiert wird. „Im Hafen von Herkules gibt es 45 Liegeplätze für Boote mit einer Länge von über 35 Metern und für 165 Boote, die sich im Besitz von Bewohnern des Fürstentums befinden. Mit 40 Plätzen dieser Größe, die in Ventimiglia gebaut werden, wird die Kapazität fast verdoppelt.“

Auf 178 Liegeplätzen, darunter ein Liegeplatz für ein 70 Meter langes Boot, wird Cala del Forte große und kleine Boote aufnehmen, eine „wichtige Mischung“, so Aleco Keusseoglou.

Renaissance

Neben dem nautischen Teil vervollständigen 3.800 m2 Gewerbeflächen und 15.000 m2 Gärten und Promenaden die neue Infrastruktur .

Eine Renaissance für Ventimiglia, die Bürgermeister Gaetano Scullino erfreut: „Dieses Projekt markiert den Beginn einer großen Entwicklung, von der die ganze Stadt profitieren wird. Der Hafen stellt eine unglaubliche Chance für die Entwicklung dar. Neben dem Hafen werden etwa 70 Häuser und zwei Hotels gebaut. Im Tunnel gibt es einen Aufzug, um in das historische Zentrum zu gelangen. Es ist eine Art Wiedergeburt. Dieser Teil der Stadt war etwas verlassen, dieser Impuls war notwendig. Monacos Intervention ist eine echte Chance für uns.“

Dieser neue Hafen wird in etwa zehn Minuten Fahrzeit mit einem Hochleistungs-Shuttle mit Monaco verbunden. Foto Cala del Forte